Menschen mit Arthritis sollten diese Lebensmittel nicht essen

Schätzungen zufolge erkranken jedes Jahr rund drei Millionen neue Menschen an Arthritis mit Symptomen wie Schmerzen, Schwellungen, Steifheit und stetigem Bewegungsverlust. Dies ist eine sehr häufige Behinderung, die normalerweise mit Entzündungen und schmerzlindernden Medikamenten behandelt wird. Eine bestimmte Art der Ernährung verringert jedoch auch das Risiko.

Laut der Arthritis Foundation sollten Arthritis-Patienten eine entzündungshemmende Diät einhalten und frittierte Lebensmittel, verarbeitete Lebensmittel, Milchprodukte und Zucker vermeiden. Denken Sie daran, dass das Vermeiden dieser Lebensmittel Arthritis-Schmerzen nicht unbedingt heilt.

Lesen Sie weiter, um mehr über Lebensmittel zu erfahren, die jeder mit Arthritis nicht essen sollte!

Versuchen Sie, glutenfrei zu leben

In den letzten Jahren sind glutenfreie Lebensmittel in Lebensmittelgeschäften und Menüs häufiger geworden. Laut Harvard Health Publishing ist Gluten ein Protein, das am häufigsten in Weizen, Roggen und Gerste vorkommt und die Auskleidung des Dünndarms schädigen kann.

Die Hauptgruppe der von Gluten betroffenen Menschen sind Zöliakiekranke, aber Arthritis-Patienten mit einer Glutenunverträglichkeit können durch den Verzehr eine Menge Entzündungen bekommen. Die Gesundheitsexpertin und Ernährungswissenschaftlerin Joy Bauer stellt außerdem fest, dass Zöliakie und Arthritis Autoimmunerkrankungen sind, die häufig zusammenkommen.

Es ist Zeit, Süßigkeiten aus Ihrer Ernährung zu entfernen

Süßigkeiten sollten immer in Maßen gegessen werden, da sie einen hohen Zuckergehalt haben. Wenn der Blutzuckerspiegel zu steigen beginnt, löst dies eine Entzündungsreaktion im Körper aus, die als Zytokine bezeichnet wird. Dies führt dazu, dass die Arthritis-Symptome stärker werden.

Wer sich nach einem süßen Snack sehnt, sollte auf die Süßigkeiten verzichten und gesündere Lebensmittel wie frisches Obst, Nüsse oder Sonnenblumenkerne probieren. Eine der schlechtesten Arten von Zucker sind verarbeitete Zucker, die hauptsächlich in Süßigkeiten enthalten sind.

Keine Tomaten zu essen

Obwohl Tomaten eine Frucht sind, können sie sich nachteilig auf Menschen mit Arthritis auswirken. Das Ärztekomitee für verantwortungsvolle Medizin erklärte, dass Tomaten Teil der Nachtschattenpflanzengruppe sind. Nachtschatten können schädliche Substanzen enthalten, die zu einer zunehmenden Entzündung beitragen.

Obwohl Tomaten in unzähligen Gerichten verwendet werden, müssen Arthritis-Betroffene eine Alternative finden, die ihre Symptome nicht verschlimmert. Andere Obst- und Gemüsesorten, die akzeptabler wären, sind Äpfel, Birnen, grüne Bohnen und Spinat.

Das Essen dieses nächsten Lebensmittels kann zu zahlreichen gesundheitlichen Problemen führen …

Butter ist definitiv nicht die richtige Wahl

Die Arthritis-Forschungskampagne stimmt zu, dass diejenigen, die übergewichtig oder fettleibig sind, häufiger an schwerer Arthritis leiden. Butter ist eines der Hauptnahrungsmittel, das zu einer Reihe von gesundheitlichen Problemen führen kann, da es reich an Kalorien und Fett ist und Schwellungen im Körper verursachen kann.

Das gleiche Prinzip gilt für Butterersatzstoffe wie Margarine. Diese werden aus Transfetten hergestellt und wurden mit Entzündungen, Herzerkrankungen und Krebs in Verbindung gebracht. Auf der positiven Seite gibt es andere Dinge, die Butter ersetzen können, einschließlich Apfelmus und Bananenpüree.

Versuchen Sie, weniger Pizza zu essen

Pizza ist ein Grundnahrungsmittel in der amerikanischen Ernährung, kann aber leider viele gesundheitliche Probleme verursachen. Die Kombination von Käse, Tomatensauce, Brot und Belag würde dazu führen, dass jemand mit Arthritis ein beispielloses Maß an Entzündung bekommt.

Einer der Hauptgründe für die Symptome ist eine große Menge an gesättigten Fettsäuren. Pizza und andere gesättigte Fette können Entzündungen des Fettgewebes des Körpers verursachen. Dies kann auch Herzerkrankungen verursachen.

Sie sollten auf die Pommes Frites besser verzichten

Pommes Frites haben für niemanden einen Nährwert, aber Arthritis-Patienten sollten es besonders vermeiden, Pommes Frites zu essen. Als die Mount Sinai School of Medicine eine Studie über frittierte Lebensmittel durchführte, stellten sie fest, dass die geringere Menge, die Menschen aßen, zu einer „Verringerung der Entzündung und tatsächlich zur Wiederherstellung der natürlichen Abwehrkräfte des Körpers“ beitrug.

Gebratene Lebensmittel haben auch fortschrittliche Glykationsendprodukte, die schädliche Toxine sind, die bestimmte Proteine im Körper schädigen können. Das Salz, das Pommes Frites zugesetzt wird, kann auch Gelenkentzündungen verursachen.

Menschen, die ein bestimmtes Frühstücksfleisch lieben, werden weiterlesen wollen.

Kaffee langsam zu trinken

Eine Studie der US National Library of Medicine und der National Institutes of Health legt nahe, dass das Trinken von Kaffee dazu führen kann, dass Menschen an Arthritis leiden. Menschen, die mindestens vier Tassen Kaffee pro Tag trinken, leiden doppelt so häufig an Arthritis wie Menschen, die wenig oder keinen Kaffee trinken.

Obwohl das Trinken von Kaffee einige gesundheitliche Vorteile hat, sollten Sie es dennoch in Maßen trinken. Jede Situation ist anders. Zum Beispiel sollten Menschen mit rheumatoider Arthritis dies definitiv vermeiden, aber Menschen mit Psoriasis-Arthritis sind möglicherweise nicht betroffen.

Nur die Hälfte dieses nächsten Essens ist in Ordnung zu essen.

Wie man Eier isst, wenn Sie Arthritis haben

Obwohl Eier eine wichtige Proteinquelle sind, enthalten sie auch bestimmte Dinge, die die Symptome von Arthritis verschlimmern können. Eier sind für ihren hohen Cholesterinspiegel bekannt und das Eigelb ist voller gesättigter Fettsäuren. Das Eigelb enthält auch Arachidonsäure, die Prostaglandin produziert und Entzündungen verursacht.

Da Eigelb gesundheitliche Probleme verursacht, sollten Arthritis-Patienten kein Problem haben, wenn sie nur Eiweiß essen. Vermeiden Sie es, sie in Butter zu kochen oder Salz, Käse oder Fleisch hinzuzufügen.

Weißer Reis hat keinen Nährwert

Die Ernährungswissenschaftlerin Joy Bauer behauptet, dass raffinierte Kohlenhydrate als eines der am wenigsten bevorzugten Lebensmittel für Arthritis-Betroffene sind. Diese werden hergestellt, indem Kleie und Keime aus Vollkornprodukten entfernt werden. Diese beiden Teile enthalten die meisten Nährstoffe.

Wenn raffinierte Kohlenhydrate, die entzündungsfördernde Verbindungen (wie Zytokine) enthalten, in den menschlichen Körper gelangen, kann sich Arthritis verschlimmern. Weißer Reis kann auch den Blutzuckerspiegel erhöhen, da ihm Nährstoffe fehlen. Es wird empfohlen, dass Menschen Vollkornprodukte in allen Lebensmitteln wählen, einschließlich Getreide, Brot und Nudeln.

Weiter: Sie möchten eine Alternative zu diesem köstlichen Sommeressen finden.

Arthritis-Patienten müssen sich von Eis fernhalten

Eis mag eine Delikatesse sein, die Menschen auf der ganzen Welt genießen, aber es ist ein Albtraum für Menschen, die an Arthritis leiden. Es enthält große Mengen an gesättigten Fettsäuren und zugesetzten Zuckern, was eine Einbahnstraße gegen Entzündungen darstellt.

Nachdem der Dietary Inflammation Index behauptete, dass gesättigtes Fett mit Entzündungen zusammenhängt, konsumieren viele Arthritis-Patienten keine Milchprodukte mehr. Glücklicherweise können Naschkatzenliebhaber viele milchfreie Eiscremes wählen, die aus Kokosmilch oder Sojabohnen hergestellt werden.

Was ist in Tiefkühlkost versteckt

Viele Tiefkühlkost enthalten zu viel Salz und Konservierungsstoffe. Diese Zusatzstoffe werden hinzugefügt, um die Haltbarkeit der Lebensmittel zu verlängern. Das Essen großer Mengen dieser Dinge kann Gelenkentzündungen verursachen. Darüber hinaus enthält eine beträchtliche Menge an Tiefkühlkost auch viel Natrium. Menschen mit Arthritis müssen ihre Natriumaufnahme begrenzen.

Wenn Menschen mit Arthritis Kortikosteroide zur Behandlung verwenden, kann ihr Körper mehr Natrium als normal halten. Laut Amy Gorin Nutrition wird empfohlen, nicht mehr als 1.500 Milligramm Natrium pro Tag zu konsumieren.

Weißmehl ist stark entzündlich

Eine Studie im Journal of Nutrition ergab, dass Weißmehl eine der Hauptursachen für Entzündungen ist. Sie fanden heraus, dass „Weißmehl den Omega-3-Mangel verschlimmert, der die Gelenkschmerzen stark beeinflusst, indem es Prostaglandin E3 hemmt.“ Wenn Ihr Körper nicht genügend Omega-3-Fettsäuren konsumiert, ist es wahrscheinlicher, dass Sie an Herzkrankheiten und Diabetes sowie andere Krankheiten leiden.

Einige der häufigsten Lebensmittel, die Weißmehl enthalten, sind weißer Reis, Kartoffeln, Brot und Kekse. Wer diese Lebensmittel nicht aufgeben möchte, kann nach Kochmethoden suchen, um die resistente Stärke zu erhöhen.

Wenn Ihre Frucht in Sirup ist, haben wir schlechte Nachrichten für Sie

Obst ist normalerweise eine gesunde Alternative zu vielen Snacks, aber es gibt eine Art davon, die Menschen mit Arthritis vermeiden sollten. Die Frucht, die in schwerem Sirup verpackt ist, ist eines der schlimmsten Dinge, die jemand mit Arthritis essen kann, weil sie die Freisetzung von Proteinen auslöst, die als Zytokine bezeichnet werden.

Zytokine sind am häufigsten mit der Zunahme der Entzündung des Körpers verbunden. Dies bedeutet nicht, dass alle Früchte gesundheitsschädlich sind. Trockenfrüchte ohne Sirup und Dosen- oder gewöhnliche Früchte sind für Arthritis-Patienten geeignet.

Mehr als die Hälfte der Menschen auf der Welt kann diese nächsten Lebensmittel nicht verdauen!

Milch ist nicht für Erwachsene geeignet

Viele Ernährungswissenschaftler sind sich einig, dass rund 60 Prozent der Bevölkerung nach ihrer Kindheit Schwierigkeiten haben, Milch zu verdauen. Die in der Milch enthaltenen Proteine sind eine der Hauptursachen für Entzündungen im Körper. Glücklicherweise werden nicht alle Milchprodukte die Entzündung verstärken.

Es ist am besten, Milchprodukte mit Probiotika zu essen, einschließlich ungesüßtem griechischem Joghurt und fermentierter Milch mit Hefe und Bakterien. Milch ist hauptsächlich für Babys und Kleinkinder gedacht, die noch wachsen. Wenn Erwachsene mit Arthritis sie trinken, können sie sich sehr unwohl fühlen.

Weiter: Speckliebhaber müssen diese wichtigen Informationen lesen.

Leg den Speck weg

Speck ist eines der beliebtesten Lebensmittel in den Vereinigten Staaten, und die Leute fügen es Salaten, Donuts, Burgern und anderen Lebensmitteln hinzu. Es ist auch mit gesättigten Fettsäuren beladen, die den Cholesterinspiegel und das Risiko von Herzerkrankungen erhöhen. Health Net wies darauf hin, dass eine Studie aus dem Jahr 2015 zeigte, dass Speck aufgrund seiner Karzinogene Krebs verursachen kann.

Inwieweit Speck das Leben von Arthritis-Patienten beeinflusst, hängt von seinem Fettgehalt und seiner Kochtemperatur ab. Speck verursacht ein hohes Maß an Entzündung, wenn er fortgeschrittene Glykationsendprodukte (AGEs) enthält.

In der Wurst steckt ein geheimes Molekül

Wurst ist eines der am meisten verarbeiteten Fleischsorten aller Zeiten. Es ist mit AGEs (Advanced Glycation End Products) gefüllt, von denen bekannt ist, dass sie Entzündungen verstärken und Arthritis-Symptome verschlimmern. Forscher der Medizinischen Fakultät der Universität von Kalifornien in San Diego fanden heraus, dass rotes Fleisch ein Molekül enthält, das der Mensch nicht auf natürliche Weise produziert, nämlich Neu5Gc.

Wenn dieses Molekül aufgenommen wird, kann es bei Menschen mit Arthritis eine chronische Entzündungsreaktion auslösen und auch zu Krebs und Herzerkrankungen führen. Wenn Sie Würstchen essen müssen, wählen Sie grasgefütterte Tiere mit mageren Schnitten.

Gib mir nicht die Brezel

Brezeln sind ein salziger, sättigender und süchtig machender Snack und wirken sich ziemlich negativ auf Arthritis-Patienten aus. Eine Studie über Clinical Evidence für das Mikrobiom bei entzündlichen Erkrankungen beobachtete, dass die in Produkten wie Brezeln gefundenen „suboptimalen Biome“ bei Menschen mit Arthritis Entzündungen auslösten.

Um ein gesundes Mikrobiom zu haben, müssen Menschen ganze ballaststoffreiche Lebensmittel wie Kichererbsen, Pistazien und Quinoa essen. Da die Körner in Brezeln raffiniert sind, fehlen ihnen Vitamin B und Ballaststoffe, was das Auftreten degenerativer Erkrankungen wie Krebs, koronarer Herzkrankheit und Diabetes beschleunigen kann.

Vermeiden Sie diese zuckerhaltigen Limonaden

Zucker ist eine der Hauptursachen für Entzündungen und ein Produkt, das einige der größten Mengen davon enthält, ist Soda. Zum Beispiel enthält eine 12-Unzen-Dose Sunkist Orange Soda 44 Gramm Zucker, was weit über der maximalen täglichen Aufnahme liegt.

Zucker ist schlecht genug für Arthritis-Patienten, aber es wurde festgestellt, dass zuckerhaltiges Soda die Arthritis-Symptome bei Frauen verstärkt. Eine Studie der National Library of Medicine zeigte, dass Menschen, die nur ein Glas zuckerhaltiges Soda pro Tag trinken, ein um 63% erhöhtes Arthritis-Risiko haben.

Warum es wichtig ist, ausgewogene Speiseöle zu verwenden

Fast jedes Mal, wenn jemand eine Mahlzeit kocht, verwendet er Speiseöl, sei es Mais, Sojabohne, Raps, Avocado oder Sonnenblume. Sie sind alle reich an Omega-6-Fettsäuren, haben aber keine Omega-3-Fettsäuren. Ernährungswissenschaftler behaupten, dass ein Ungleichgewicht von -6 und -3 Fettsäuren Entzündungen verursachen kann.

Dieses unausgeglichene Verhältnis kann auch zu Krankheiten wie Herzerkrankungen oder Krebs führen. Es ist wichtig, dass Menschen Öle mit einem guten Omega-6- und Omega-3-Gleichgewicht essen, darunter Macadamiaöl oder Olivenöl extra vergine.

Sie können nie erraten, welches Lebensmittel wissenschaftlich nachweislich süchtig macht.

Käse macht nicht nur süchtig

Käse kann süchtig machen, weil er ein Protein-Kasein enthält, das Heißhunger im Gehirn auslösen kann. Es hat auch eine hohe Menge an gesättigten Fetten, die bei Menschen mit Arthritis und Herzerkrankungen Entzündungen verursachen können.

Das Arthritis Care & Research Center stellte fest, dass Käse unerträgliche Knieschmerzen verursachen kann, obwohl Milch Knieschmerzen lindern kann. Diejenigen, die normalerweise Protein aus Milchprodukten erhalten, können proteinreiches Gemüse wie Spinat, Linsen, Bohnen und Tofu wählen.