Die sogenannten „gesunden“ Hygienegewohnheiten möchte man eigentlich überspringen

Wie der Ernährungstrend treten auch von Zeit zu Zeit Hygienegewohnheiten auf. Wir alle wollen sauber erscheinen und die Wahrscheinlichkeit verringern, krank zu werden. Aber einige „gesunde“ Hygienegewohnheiten können Sie tatsächlich krank machen. Sie können sogar Ihre Haut, Zähne oder Haare schädigen!

Von Q-Tips über Peelings bis hin zu Händetrocknern möchten Hygieneprodukte Sie davon überzeugen, dass sie Sie keimfrei halten. Aber Dermatologen, Zahnärzte und Ärzte werden Ihnen sagen, dass dies nicht der Fall ist. Vertrauen Sie diesen „gesunden“ Hygienegewohnheiten nicht.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum mehr Hautpflegeprodukte Sie nicht sauberer machen können.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Ihre Ohren mit Wattestäbchen reinigen

Wussten Sie, dass Sie Ihre Ohren nicht reinigen müssen? Dr. Brande Plotnick sagte, dass die Rolle von Ohrenschmalz darin besteht, die Ohren zu reinigen. Es kann Staubpartikel aufnehmen, das Eindringen von Wasser verhindern und Ihren Gehörgang mit Feuchtigkeit versorgen. Trotzdem ergab eine Umfrage des British Journal of General Practice, dass 68% der Menschen Wattestäbchen verwenden, um ihre Ohren zu reinigen.

Laut Advanced ENT & Allergy bringen Wattestäbchen mehr Wachs in die Ohren. Schließlich kann Ohrenschmalz Ihre Ohren verstopfen und sogar Ihr Gehör beeinträchtigen. Wischen Sie nur den äußeren Teil Ihrer Ohren mit Wattestäbchen ab.

Vorherige Seite1 of 16